Sekunden in Moli

Anime: Shigatus wa Kimi no Uso / Sekunden in Moli
Genre: Drama / Musik / Romantik
Wertung Staffel 1: 7,5 / 10 Punkten 
Achtung: Der Anime zeigt psychische Gewalt gegen Menschen.

Oha, wie soll man diesen Anime beschreiben? Fangen wir mal so an. Musik im Anime = Spitze! Schöne Klavierspiele, Musik und Kreative Menschen. Die Musik überzeugt und zeigt, wie sehr Musik unsere Emotionen beeinflussen kann. Dies wird in dieser Serie immer sehr deutlich gezeigt. Er zieht einen auch recht tief runter, da er zeigt, was mit Menschen passiert, die mehr oder weniger gepeinigt werden. Nur ansehen, wenn ihr im Geiste gefestigt seit. Seht diesen Anime am besten mit Freunden oder Familie um später auch darüber zu sprechen.

(Achtung mögliche Spoiler!)
Der Anime dreht sich um den jungen und Wunderkind Kosei Arima. Der schon sehr jung am Klavier zu überzeugen wusste. Allerdings war der Umgang seiner Mutter zu ihm, alles andere als Sanft, da sie ihn mehr oder weniger durch Manipulation zu mehr Ehrzeig führen wollte. Ebenso spielte körperliche Gewalt eine Rolle. Dies wurde ebenfalls mehr angedeutet bzw. gezeigt. Grausam ein Kind so zu behandeln. Aber er gewann viele Wettbewerbe. Als seine Mutter Erkrankte und verstarb, hatte dies Auswirkungen auf sein Talent. Seither kann er das Klavier nicht mehr hören (die Töne). Er kann zwar normal hören nur sobald er am Klavier sitzt ist er wie Taub. Bis zu dem Zeitpunkt, als Kaori Miyazono. Sie ist ein Freigeist und zeigt ihm im laufe der Zeit, neue Wege, und spornt Kosei an, allerdings ohne Gewalt und böser Absicht. Vielmehr als Helfer, um ihren Traum zu erfüllen, eine gute Violine Spielerin. Die beiden verbringen viel Zeit zusammen und üben. Dann, bei einem gemeinsamen Auftritt, bricht Kaori auf der Bühne zusammen. Später sagte sie, sie leide an Blutarmut. Allerdings zwar dies gelogen. Seither verschlechterte sich Kaoris Gesundheit zunehmend. Dennoch versuchte sie weiterhin Kosei zu Motivieren und einen Weg zu zeigen, sein Leben mit der Musik weiterzuführen. Kaori wiederum verliert zunehmend Lust am Leben und somit übernimmt Kosei die Rolle, sie zu unterstürzen und aufzubauen.

Mit 14 Jahren über den Tod nach zu denken, dies würde jeden schwer zu setzen. So auch Kaori. Sie muss zusehen, wie ihr Körper zunehmend die Funktionen versagt, was anfänglich nur mit eingeschränkten gehen anfing, weitete sich auf, sodass sie später im Krankenhaus lag und nur noch im Bett liegen konnte. Welche Art der Krankheit sie hatte, wurde nie im Anime geklärt. Sie feuerte Kosei an, am Ostjapanischen Klavierkonzert teil zunehmen, auch wenn an diesem Tag die OP für Kaori war. Dies tat er und spielte dort beim Konzert. Im Finale, als er spielte, sah Kosei den Geist von Kaori, somit wurde ihm klar, dass sie verstorben war.

Im allgemeinen ist dieser Anime sehr schwermütig und kann durchaus belastend sein. Neben gezeigter Gewalt – spielt der Anime auch auf die Psyche eines Menschen an. Ich würde diesen Anime nur Leuten empfehlen, welche keine Psyche Probleme haben.

Powered by WordPress and MagTheme