Your Name / Kimi no na wa

  • Your Name



    Wir haben hier auch unser großes Review, siehe Link.


    Dieser Anime ist einer, den man gesehen haben muss. Dieser Anime zeigt, was man alles machen kann. Animationen der Charaktere sind Top. Alles ist stimmig und wirkt gut durchdacht.

    Unsere beiden Hauptdarsteller sind Taki und Mitsuha. Aus einem noch völlig unbekannten Grund, tauschen die beiden fast Täglich, wenn sie schlafen, ihren Körper. Keiner kann man Anfang verstehen, was denn überhaupt los ist. Taki denkt, als er das erste mal im Körper von Mitsuha aufwacht er würde träumen. Wie Jungs nunmal sein, ist der Griff an die Brust wohl selbstverständlich 😂


    Mitsuha geht das ganze anders an, eher mehr ängstlich und zögerlich. Verrückt ist, dass beide aber schnell lernen mit dem Körper des anderen umzugehen. Da aber die erste Zeit beide das Leben des anderen auf den Kopfstellen, sind beide sich einig, dass es regeln geben muss. Denn das Chaos wie jetzt, kann so nicht weitergehen. Beide werden mit der Zeit enger befreundet und kennen sich nun ziemlich gut.


    Taki bekam ja auch mit, dass in Mitsuhas Dorf ein fest statt finden soll. Und genau zu dieser Zeit, wird ein Komet die Erde streifen. Dieser kommt nur alle 1200 Jahre an der Erde vorbei. Also ein Anblick, den man sehen sollte. Während Mitsuha sich für das Fest bereit macht, denkt sie an Taki. Denn Mitsuha hat ein Date mit seiner Chefin klar gemacht *g*


    Der Abend im Dorf und Takis Date liefen gut. Am Himmel konnte man den Komenten schon sehen. Viele liefen auf das Feld um eine bessere sicht auf den Komet zu haben. Doch dann passierte etwas, womit keiner gerechnet hatte. Der Komet zerbrach in viele Teile und stürzte somit Richtung Erde genau auf das das Dorf zu. Erst konnte es keiner so wirklich glauben, aber als dann die ersten Teile einschlugen, wurde es vielen klar. Das ist das Ende, für jeden hier.


    Tatenlos musste Mitshua ansehen, wie der Tod näherkam. Man hört die Einschläge und in den Augen von Mitshua sah man, dass sie fassungslos war.


    Zu diesem Zeitpunkt, als dies gescha war Taki bei seinem Date. Er versuchte sie öfter via Telefon zu erreiche, aber leider ohne Erfolg. Zu diesem Zeitpunkt wusste Taki noch nicht, was mit Mitsuha passiert ist. Dies sollte er aber bald rausfinden. Denn eine innere Stimme drängte ihn dazu, diesen Ort zu finden. Hier erzählte Taki auch, dass das Armband, welches er an der Hand trug, vor ca. 3 Jahren von einer Person bekommen hatte, aber er konnte sich nicht mehr an den Namen erinnern oder von wem er dies bekam. Ebenfalls hatte hier der Koch das Bild von Taki erkannt und erzählt, was damals passierte. Als er nun beschloss, dieses Dorf zu suchen, fuhr er in die Richtung und suchte das Dorf. Seine Chefin und sein Klassenkamerad hatten ihn begleitet. Zusammen waren sie auf der Suche. Taki dachte schon, dass er dieses Dorf nie finden würde. Aber durch Zufall, in einem Café, erkannte der Chefkoch, die Zeichnung von Taki. Und der Koch erzählte, was vor 5 Jahren passierte. Dies konnte Taki nicht ganz glauben. Deshalb fuhr der Koch die 3 zum Ort, wo das Unglück stattgefunden hatte.


    Als Taki seinen Freunden die Einträge im Handy zeigen wollte, verschwanden diese auf einmal, es schien, als ob diese nie existiert hätten. Also verlor Taki keine Zeit und machte sich noch am Abend auf dem Weg zum Schrein. Der Chefkoch fuhr Taki einige Zeit, bis er ihn dann an der Straße Ausstiegen ließ. Taki lief dann einige Kilometer bis er zum besagten Ort kam. Denn hier traf der Jenseits auf das Diesseits. Also ein Übergang, welchem Taki die Möglichkeit bieten soll, Mitsuha, Ihre Schwester und alle aus dem Dorf zu retten. Nun bis zu diesem Zeitpunkt, wusste er es noch gar nicht. Taki lief in den Schrein, und nah alles in Augenschein. Und Tatsächlich, der Göttermund Sake stand an besagten Ort. Taki erinnerte sich daran, was die Großmutter von Mitsuha sagte. Hier lief alles zusammen. Taki überlegt und nahm einen Schluck vom Göttermund Sake. Und ab diesen Punkt, war er mit Mitsuha verbunden. Das Schicksal würde sich nun ändern!


    Taki wurde somit zeuge vom dem, was passieren konnte. Er sah, wie Mitsuha geboren wurde, wenig später ihre Schwester. Dann die Erkrankung von Mitsuha Mutter. Und den Tod. Auch, wie sich der Vater mit Großmutter trennten und somit die beiden Töchter bei sich aufnahm. Nach dem Taki den Tod von Mitsuha mit ansah, wachte er nun plötzlich wieder im Körper von Mitsuha auf. Er war wieder in ihrem Körper, das heißt, er könnte sie und alle anderen im Dorf retten. Das ist ein gutes Zeichen, denn er könne somit den Lauf der Zeit bzw. der Geschehnisse ändern. Aber er musste es schlau umsetzen und somit musste er ebenfalls die Freunde von Mitsuha mit an Board holen und über zeugen, ihm zu helfen. Um den Lauf der Zeit zu ändern um Mitsuha und das Dorf zu retten.


    Nach dem Mitsuha wieder lebte und Taki aufgestanden ist, unterhielten sich die Großmutter und Taki. Obwohl Mitsuha/Taki im Wohnzimmer stand, wusste die Großmutter, dass es nicht Mitsuha war. Die Großmutter erzählte, dass dies auch schon früher bei ihr und davor bei ihrer Mutter so war. Dies scheint in der Familie zu liegen. Im Laufe des Tages konnte Mitsuha/Taki ihre Freunde überreden ihr zu helfen. Der Plan sah vor, das Schutzsystem mit den Lautsprechern zu kapern und im EWerk für einen Ausfall zu sorgen. Somit hätten sie alles, um den Leuten im Dorf klar zu machen, das der Wald brennt und alle zur Schule evakuiert werden müssen. Somit wären alle aus dem Radius der Zerstörung. Mitsuha/Taki Versuch, ihren Vater davon zu überzeugen, schlug leider fehl. Er nannte es dummes Geschwätz und schenkte Mitsuha somit keine Beachtung. Später am Abend, versuchte Mitsuha/Taki ihrer kleiner Schwester zu erklären, das sie und Großmutter aus dem Dorf gehen sollen. Als sie im Gespräch war, wusste sie dass oben am Krater Taki sein würde. Somit machte Mitsuha/Taki sich auf dem Weg um Taki (welcher von Mitsuha benutzt wird) zu sehen bzw. mit ihr zu sprechen. Zur selben Zeit wurde Taki/Mitsuha im Schrein wach. Taki/Mitsuha wusste nicht, warum er hier war. Und warum? Taki/Mitsuha lief aus dem Schrein den Berg hinauf, um zu sehen, wo sie ist. Als Taki/Mitsuha oben auf dem Berg stand, sah sie, dass das Dorf weg war.


    Zwei große Krater waren zu sehen. Ab diesem Zeitpunkt wurde ihr klar, dass sie damals starb. Zur selben Zeit fuhr Mitsuha/Taki zur selben stelle am Krater. Er konnte es sich nicht erklären, aber er wusste, das er dort Mitsuha finden würde. Nur dass er jetzt in der Vergangenheit ist und sie in der jetzt bekannten Gegenwart. Dennoch Mitsuha/Taki weiter Richtung Krater. Während Mitsuha/Taki weiter mit dem Rad den Berg hinauf fuhr, sah man den Flashback, wie Mitsuha (wohl damals) nach Tokyo fuhr um Taki zu treffen. Wobei er sie damals überhaupt noch nicht kannte. Man hörte im Flashback, wie Mitsuha sich Gedanken darüber macht, wie er reagieren würde, wenn sie auf einmal vor ihm stehen würde. Wollte er das? Würde er sie überhaupt in Tokyo haben wollen? Diese Gedanken gingen Mitsuha immer wieder durch den Kopf. Ebenfalls versuchte Mitsuha Taki öfter über das Telefon zu erreichen. Leider ohne Erfolg. So lief Mitsuha Ziellos durch Tokyo und hoffte, ihn dennoch durch Zufall zu finden.


    Als Mitsuha/Taki weiter den Berg hinauf fuhr, und nicht aufgepasst hatte, fiel Mitsuha/Taki zu Boden und das Rad einen Abhang hinunter. Aber das konnte Mitsuha/Taki nicht aufhalten um sein Ziel zu erreichen. Taki wurde klar, dass Mitsuha ihn damals finden wollte. Nur ihm war es nicht bewusst. Auf dem Krater selbst, wo Mitsuha stand, hörte sie das Taki ihren Namen ruft. Allerdings war niemand zu sehen. Hier mussten die beiden Zeitlinien aufeinander gelaufen sein. Entsprechen konnten sich beiden hören. Beide konnten ihren Stimmen hören. Aber noch nicht sehen. Da die Dämmerung einsetze, und diese der Zeitpunkt ist, wo es weder Tag noch Nacht ist, war es möglich, sich zu hören und wohl auch zu sehen? In der Zeit der Dämmerung, ist es möglich, die beiden Zeitachsen zusammenzuführen. Somit ist es möglich, das sich Taki und Mitsuha sehen (jetzt aber im richtigen Körper). Wichtig ist, die Zeit in diesem Zustand ist begrenzt. Aber ehe sie das machen konnte, war die Zeit leider vergangen und somit konnte Mitsuha nicht mehr ihren Namen in die Handfläche von Taki schreiben. Kaum war Mitsuha verschwunden, vergas Taki wieder, weshalb er hier war. Er weiß nur, dass er jemanden retten wollte. Eine Person, die wichtig ist. Hier gab es nun einen Szenewechsel zu Mitsuha.


    Sie erinnerte sich noch an Taki und war auf den Weg Richtung Umspannwerk. Mitsuha wartet dort auf ihren Klassenkameraden, welcher Sprengstoff dabeihatte. Damit wollten die beiden das Spannwerk sprengen, um einen Stromausfall auszulösen. Während Mitsuha und ihr Kollege wieder auf dem Weg Richtung Dorf waren, telefonierten sie mit ihrer Kameradin, welche das Signal übernehmen soll, sobald der Strom ausfällt. So würden sie erreichen, dass die Lautsprecher genutzt werden können um die Bewohner zur Schule leiten zu können. Somit ging der Plan nun in die heiße Phase und es gab keinen Weg mehr zurück. Sicherlich hatten alle ein komisches Gefühl im Magen, aber um alle zu retten muss man manchmal andere Wege gehen. Wobei sich der Freund von Mitsuha hier nur auf ihr Wort verlassen konnten.


    Als die Stromversorgung durch die Explosion zusammenbrach, und wenig später die Notstromversorung anspringt, konnte das Signal abgefangen werden und die Durchsage konnte durchgeführt werden. Dies löste dann Verwirrung im Rathaus aus, weil niemand zunächst rausfinden konnte, woher das Signal kam. Entsprechend waren alle erstmal auf der Suche danach. Die Durchsage lässt verlauten, dass es im Wald brennt. Und somit alle zur Schule gehen müssen. Der Bürgermeister telefoniert während dessen umher, und bekommt die Info, dass es keinen Waldbrand gibt. Der Versuch, die Leute aus dem Dorf Richtung Schule zu lenken, hatte keinen Erfolg. Die Leute habe nicht auf die Schüler gehört. In der Schule wurde die Freundin von Mitusha auch von der Soundanlage weggezogen. Es scheint, als ob alle Bemühungen sich im nichts auflösen. Denn der Asteroid zerbrach, das konnten nun alle sehen. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch keiner bereit, das Dorf zu verlassen. Mitsuah war auf dem Weg zu ihrem Vater um ihm klar zu machen, was gleich passieren würde, wenn er nicht dafür sorgt, dass das Dorf evakuiert wird.


    Sie rannte so schnell sie konnte Richtung Rathaus. Als sie Richtung Himmel blickte, sah sie, wie der Asteroid zerbrach. Somit war die Zeit gekommen, schnell zu handeln. Denn sie wusste, was gesehen würde. Dummerweise übersah Mitsuha einen Stein, der sie zu Sturz brachte und ziemlich unsanft auf den Boden warf. Als Mitsuha am Boden lag, ging durch ihren Kopf der letzte Satz von Taki: „Damit wir unsere Namen nicht vergessen, wenn wir Aufwachen, lass uns unsere Namen auf die Hand schreiben“. Als Mitsuha ihre Hand öffnete, sah sie die Worte „Ich liebe dich“. Dies freute sie sehr, brachte ihr neue Energie und die Entschlossenheit, weiter Richtung Rathaus zu laufen. Als dort ankam, ging sie zu ihrem Vater, mit ihrer ganzen Entschlossenheit und erzählte, was passieren würde, wenn er nicht auf sie hören würde.


    Und kurze Zeit später, passiere es. Der Einschlag zerstörte das Dorf, und die nähere Umgebung mit einer gewaltigen Kraft. Ab diesen Zeitpunkt lief das Universum wieder so, wie es sollte. Taki wachte wieder oben auf dem Krater auf, und wusste nicht, weshalb er dort war. Nun befinden wir uns wieder in der Gegenwart. Taki lebt sein Leben in Tokyo und ist auf der Suche nach einem Job. Er fährt jeden Tag mit der Bahn und sucht fleißig weiter. Auch das Gefühl, sie finden zu müssen, hatte ihn nicht losgelassen. 8 Jahre sind seither vergangen, als damals der Asteroid eingeschlagen ist. 5 Jahre seit er damals in die Region gefahren ist, zusammen mit seiner damaligen Chefin. Beide laufen gerade durch Tokyo und reden über diese Sache, vor 5 Jahren. Taki erinnert sich nicht warum er damals dort war. Und nach wem er gesucht hatte.


    Taki erzählt, dass wie durch ein Wunder damals alle Mitbewohner des Dorfes überlebt hatten. Es soll eine Evakuierungsaktion stattgefunden habe. Einige zweifelten dies an, aber keiner konnte etwas anderes beweisen. Und dann, nach langer Zeit, durch einen Zufall, fanden sich beide endlich, nach rund mehr als 5 Jahren. Beide waren im Zug unterwegs, aber als die beiden sich sahen, wussten sie, dass das die Person ist, nachdem sie suchen. Somit sprinten beide aus dem Zug und suchten einander. Nach einiger Zeit, auf einer Treppe, fanden sie sich nun endlich. Beide sahen sich an. Beide liefen nun los, aber scheinbar hatte Taki erst keinen Mut, Mitsuha anzusprechen. Es sieht so aus, als ob beide einfach an einander vorbei laufen würden …


    Aber Taki fasste sich ein Herz und meinte „Entschuldige, aber ich glaube, ich kenne dich“.


    Mitsuah blieb stehen, dreht sich um und meine „Ich dich auch“.


    Und somit endete der Anime mit den Satz beider: „Wie ist dein Name?“.

  • chenjung

    Hat das Thema freigeschaltet